No Nukes-Live.....das "Eine" Live-Album vom "Boss", das man haben muss.....

.........wenn man nicht alle Anderen haben müsste.


Schon wieder ein Live-Album vom "Boss", war mein erster Gedanke. Braucht es das? 

Neben mittlerweile acht offiziellen Live-Platten 10 Live-DVDs und Dutzenden Konzertmitschnitten auf der offiziellen Website von Springsteen, kursieren mittlerweile auch noch hunderte Bootlegs. Genug Stoff für den Fan, sollte man meinen. Das aktuelle Doppelalbum hat dennoch einige herausragende Begleiterscheinungen. Jackson Browne organsierte im September 1979 eine zweitägiges Konzert im New Yorker Madison-Square-Garden unter dem Mantel "No Nukes". Als Bruce Springsteen nach anfänglichen Bedenken zusagte, wurden daraus fünf Tage. Keiner der anderen Bands wollte NACH dem Boss und seiner E-Street Band auftreten. Bruce kriegte einen eigenen Tag für seinen Auftritt. 1979 war Bruce zwar noch kein Superstar, hatte sich jedoch den Ruf eines tollen Live-Performers erarbeitet. Springsteen und seine E-Streetband hatten kurz zuvor die Tour zum letzten Album "The Darkness on the Edge of Town" abgeschlossen und steckten mitten in den Aufnahmen zum Nachfolge-Werk "The River", welches ein Jahr später erscheinen sollte. 

Der 30jährige Springsteen spürte wohl seinen Sprung zum Superstar und nutzte die Gelegenheit, ein  neues Publikum zu erreichen. Bruce spielte ein (für ihn) kurzes und knackiges Set. Mit "Prove it all night"  und "Badlands" wurde gestartet und das Publikum damit sofort überrollt. Es folgten mit "The River" und "Sherry Darling" zwei Titel vom noch nicht veröffentlichten "River"-Album. Diese wurden vom Publikum frenetisch gefeiert. Beim darauf folgenden "Thunder Road" und das selten gespielte "Jungleland" brachen die letzten Dämme. Man höre nur erstaunt den Gänsehautmoment wenn das Publikum in den Refrain einsteigt. Anschließend explodiert die Band. Bruce gröhlt, springt und hechtet über die Bühne. Clarence würgt sein Saxophon und und die E-Street Band hebt ab zu einem energetischen Feuerwerk. "Rosalita" schwingt und rollt über 12 Minuten wie eine beseelte Gospel-Show. Danach folgt "Born to Run". Zu diesem Zeitpunkt war das Lied aus dem 1975er Album noch kein Klassiker. Hungrig, scharf und geradeaus gespielt ohne Kurven und ohne Ballast. Bruce und die E-Street Band rockten das Haus. 

Als endgültiger "Tearjerker" erweist sich schließlich das Duett "Stay" mit Jackson Browne. Ein magischer Augenblick der letztlich die eingangs gestellte Frage mit einem klaren "JA" beantwortet. Ja, ES braucht dieses neue Live-Album von Bruce Springsteen. 

Einerseits ist der Boss bei der Superstarwerdung zu beobachten und anderseits scheint er befreit von Erwartungen und dem Druck eine neue Platte zu promoten, frei aufzuspielen. 

Das No-Nukes Live-Album macht Glücklich. Period! Wenn man nur ein Live-Album haben will, könnte man sich für dieses entscheiden, würde man nicht alle Anderen auch brauchen. Musik die glücklich macht! 

Bruce Springsteen and The E Street Band - The Legendary 1979 No Nukes Concert Trailer - YouTube


  

 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

That little ol' Band from Texas : ZZ - Top

Sorge um Olaf - die Männer-WG am Scheideweg

007 –TOP SECRET: LESEN SIE NICHT DIESEN BEITRAG, sollten Sie den neuen James Bond-Film noch nicht gesehen haben. Es gibt Spoiler.