Bruce die Zweite - Der Boss in den 80er Jahren - Teil 1


In den 80er Jahren hat Bruce Springsteen vier Studio-Alben veröffentlicht und ein beachtliches Live-Box. Es war auch die Zeit in der Er endgültig zu internationalen Superstar wurde. Die Alben der Dekade. (Teil 1)

The River    1980

Ein Doppelalbum, wie ein Western von John Ford in Cinema-Scope. "The River" verhandelt America`s Geschichte und Gegenwart. Niemand konnte damals diesem unfassbaren Land den Spiegel besser vorhalten als Bruce Springsteen. Das Album schoss auf Platz Eins in den USA und Springsteen hatte auch zum ersten Mal einen Single-Hit. Die erste Single Hungry Heart erreichte Platz 5 der Charts. Wobei es fraglich ist ob die Käufer auch aufmerksam zuhörten. Die fröhliche Melodie führt in die falsche Richtung. Bereits die ersten Zeile legt Abgründe frei.

"Got a wife and kids in Baltimore, Jack
I went out for a ride and I never went back
Like a river that don't know where it's flowing
I took a wrong turn and I just kept going
Everybody's got a hungry heart"
Springsteen beschreibt brutal den Preis, der zu Zahlen ist wenn man einem "hungrigen Herzen" folgt.
Das zerplatzen des "American Dreams" beschreibt Bruce auch im Titelsong.
"Then I got Mary pregnant
And man, that was all she wrote
And for my nineteenth birthday
I got a union card and a wedding coat
We went down to the courthouse
And the judge put it all to rest
No wedding day smiles, no walk down the aisle
No flowers, no wedding dress"
Zum 19. Geburtstag gibt es eine Mitgliedschaft in der Gewerkschaft und ein Jackett für die Hochzeit. Romantik war gestern. Mit diesem Song ist Springsteen am Höhepunkt seiner Songwriter-Kunst angelangt. Die Helden von Bruce laufen nicht mehr der Sonne und der Hoffnung entgegen. Sie laufen weg oder sind gefangen in einem Leben, dass Sie nie wollten. Das Album bietet auch fröhlich und ausgelassene Lieder. Die Resignation zieht sich jedoch wie ein Faden durch die Lieder. Springsteen beschreibt menschliche Schicksale und die Überforderungen mit denen wir klarkommen müssen. Ganz Amerika fand sich in dieser Platte wieder. Der Rest der Welt sollte bald folgen. 

Nebraska    1982
Mit "The River bespielte Bruce die großen Konzerthallen auf der ganzen Welt und fand sich plötzlich auch in Europa in den Hitparaden. Was daraufhin folgte, überraschte Alle. Fans, Management und Plattenfirma waren sprachlos über das Nachfolge-Werk. Bruce spielte mit einem Cassetten-Rekorder 10 karge Lieder ein. Nur akustische Gitarre, Mundharmoniker und seine Stimme. Die Lieder handelten von Serienmörder, Spieler, Alkoholikern, Verbrechern, Außenseitern und Verlierern. Das Album erreichte erstaunlicherweise Platz Drei der Charts. Dies lag einerseits an der Reputation Springsteens und schlicht an den Liedern, die sich als Meisterstücke erwiesen. Der Titelsong, Atlantic City, Reason to Believe, State Trooper oder Mansion on the Hill haben eine einzigartige räudige Schönheit. Noch heute spielt Bruce diese Lieder bei Konzerten. Für viele Fans sein bestes Album.  


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Olaf-Man And The Wasp

Sorgen sind wie Nudeln - Man macht sich immer zu viele davon

Das Licht am Ende des Tunnels......könnte ein "Bosna" sein