Music To Go For 2021


 2020 war mal und will scheinbar immer noch bleiben. „The Circus Is Still In Town“. Abgesehen davon bleibt der zuversichtliche Blick nach vorn. Das Gute und Schöne aus dem letzten Jahr nehmen wir natürlich mit.

In der Musik war es ein Jahr der rüstigen Alten. Paul McCartney hat in seiner Scheune 12 allerliebste Songs aufgenommen. Bob Dylan hat erneut ein knarziges launisches Album veröffentlich, das zwar jeder lobt, jedoch offensichtlich niemand hört. Bruce Springsteen rumpelt mit seiner E-Street Band mit voller Kraft durch ein Album voller erstklassiger, aber leider auch überwiegend zweitklassiger Songs. Der Fan wundert sich. 1975 wollte doch Bruce sein bestes Album „Born to Run“ erst gar nicht veröffentlichten. Als nicht gut genug hat er es damals befunden. Jetzt haut er regelmäßig mittelmäßiges raus. Altersmild mit sich selbst? Auch Neil Young veröffentlicht mittlerweile schon seit Jahren Archivmaterial aus dem berühmten „Jahre Schnee“. Dessen Output ist mittlerweile so inflationär das sich auch der treueste Fan fragt ob er das sechste live Album aus den 70ern noch braucht. Auch die Dienstälteste Rock n`Roll Band hat wieder abgeliefert. Neben der großartigen neuen Single „Living In A Ghost Town“ haben auch die Rolling Stones Altbewährtes recycelt. Soll so sein, man gönnt den Recken den mittlerweile vierten Frühling.

„Long may you run“

Dieser Eintrag widmet sich jedoch Musik die nicht so bekannt ist. Hier sind Sie: Einige der schönsten (nicht so bekannten) Platten des Jahres 2020.


Bill Fay          Countless Branches

Seit seinem Comeback 2012, sein mittlerweile drittes Album. Lieder von jenseitiger Schönheit. Getragen von aufrichtiger Spiritualität, Hoffnung und Liebe. Das Album erschien im Jänner, als hätte der alte Kauz geahnt, dass solche Lieder gebraucht werden.

Bill Fay - Love Will Remain (Official Audio) - YouTube 

 

Tom Petty    Wildflowers and the Rest

Der Titel ist irreführend. „Wildflowers Complete“, wäre wohl der adquate Titel. Tom Petty wollte ursprünglich ein Doppel-Album veröffentlichen, wurde jedoch von der Plattenfirma “überredet“ darauf zu verzichten. Somit erschien Wildflowers 1994 als eine einfache LP / CD; Und wurde sogleich als das Meisterwerk wahrgenommen und gepriesen das es auch ist. Eine der besten Platten der 90er Jahre. Vier Jahr nach seinem Tod erscheint das Werk nun so wie es Petty ursprünglich gewünscht hat. Der Hörer wundert sich, das damals darauf  verzichtet wurde, Perlen wie “Leave Virginia alone”, nicht zu veröffentlichen. Ganz große Platte, damals wie heute.

Tom Petty - Leave Virginia Alone (Official Music Video) - YouTube

 

Belle and Sebastian   What To Look For In Summer

Nach dem unschlagbaren Hattrick welche die Band mit ihren ersten drei LPs Mitte der 90er hinlegte wurde es ruhiger um die Schotten. Die Truppe um Mastermind Stuart Murdoch war nie weg, aber auch nie richtig da. Trotz exzellenter Platten in den letzten 25 Jahren wollte und sollte sich der große kommerzielle Durchbruch nicht einfinden. Die feingesponnenen Geschichten über das Älterwerden, die Liebe; und die Einsamkeit von Langstreckenläufern waren schlicht nicht massentauglich. Nachzuhören auf dem wunderschönen aktuellen Livealbum welches auf der 2019 Tournee mitgeschnitten wurden. Schelmischer Folk- Pop. Allerliebst.

Belle and Sebastian- "I Didn't See It Coming (Live)" (Official Music Video) - YouTube

 

Clara Luzia   4+1

Seit über 10 Jahren liefert diese vielseitige österreichische Künstlerin abwechslungsreiche Popmusik. 2020 gab es eine EP mit vier Coverversionen und einer großartigen Eigenkomposition: “My World”. Reinhören und entdecken. Es gibt tolle österreichische Popmusik jenseits von Wanda und Bilderbuch.

It’s a Sin - YouTube 

 

The Chromatics   Closer to Grey

Lieder die klingen wie regennasse Straßen um drei Uhr morgens. Die Einsamkeit und Isolation, die viele im letzten Jahr erleben mussten, hat diese Band vorweggenommen. Die Musik schwebt entschleunigt im Raum wie der Morgennebel. Ruth Radelets Stimme hat die Klarheit und Kälte einer Gebirgsquelle. Die Band spielt wie in Watte gepackt nur die notwendigsten Töne. Eis das in allen Farben leuchtet.  

CHROMATICS "THE SOUND OF SILENCE" Closer To Grey LP - YouTube

 

The Strokes   The New Abnormal

Mit den Indie-Darlingen von 2001 hat niemand mehr gerechnet. Indie-Rock ist zwar nicht tot, riecht jedoch schon streng. Und die Strokes haben seit über 10 Jahre nicht mehr musikalisch geglänzt. Und jetzt strahlen Sie plötzlich. Lässige Songs mit Schmiss, Herz & Hirn.  

 The Strokes - The Adults Are Talking (Official Video) - YouTube


Enjoy this Year....Stay Tuned and Happy

Andi Bauer

 

 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Olaf-Man And The Wasp

Sorgen sind wie Nudeln - Man macht sich immer zu viele davon

Das Licht am Ende des Tunnels......könnte ein "Bosna" sein